Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Feedback - definicja, wyjaśnienie pojęcia

Feedback – Definition, Erklärung des Konzepts

Die Rückmeldung von Informationen von der empfangenden Seite an die sendende Seite ist Feedback. Feedback ist eine Kommunikation, die positiv oder negativ sein kann. Feedback ist notwendig, damit Kommunikation effektiv ist. Feedback kann verbal oder nonverbal sein. Nonverbales Feedback ist eine Geste oder ein Gesichtsausdruck. Verbales Feedback sind die Worte, die man sagt. Feedback ist in der Kommunikation sehr wichtig.

Feedback – Definition des Begriffs

“Feedback” ist ein Begriff, der eine Rückmeldung bedeutet. Es kann durch ein persönliches Gespräch, eine Umfrage, eine Studie oder eine Rückmeldung von anderen erhalten werden. Feedback ist wichtig, denn es ermöglicht uns, unser Handeln und unsere Lebenseinstellung zu bewerten. Ohne Feedback werden wir nie wissen, was wir richtig oder falsch machen. Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig Feedback von anderen Menschen zu erhalten. Der Begriff “Feedback” ist eng mit dem Begriff “Kommunikation” verbunden. Es handelt sich nämlich um einen Prozess des Informationsaustauschs zwischen zwei oder mehreren Personen.

Auf diese Weise können wir uns gegenseitig besser kennen lernen und uns weiterentwickeln. Feedback ermöglicht es uns auch, die Bedürfnisse und Motivationen anderer Menschen besser zu verstehen. Feedback zu erhalten, ist für die Arbeit eines jeden Menschen sehr wichtig. Es hilft uns, unser Handeln zu bewerten und bessere Entscheidungen zu treffen. Es hilft uns auch, Fehler zu vermeiden. Feedback ist daher ein sehr wertvolles Instrument, das von allen regelmäßig genutzt werden sollte.

Was tun im Falle eines positiven Feedbacks?

Unabhängig davon, ob wir ein Unternehmen führen oder bei einem Konzern angestellt sind, können wir positives Feedback von unseren Kunden, Vorgesetzten oder Kollegen erhalten. Manchmal kommt das unerwartet und ist schwer zu verkraften. Wie können wir damit umgehen? Hier sind einige Tipps:

1. Nehmen Sie es mit Gelassenheit an. Sie dürfen sich nicht zurücklehnen oder so tun, als hätte es keine Bedeutung. Denken Sie daran, dass jeder Mensch einen anderen Kommunikationsstil hat und dass es manchen schwer fällt, Lob zu verteilen. Wenn es jemandem schwer fällt, Ihre Erfolge hervorzuheben, bedeutet das nur, dass Sie auf diese Signale besser achten müssen.

2 Konzentrieren Sie sich auf das, was der andere sagt und wie Sie sich fühlen. Vergessen Sie den Traum von einer Beförderung oder einer Gehaltserhöhung (obwohl das natürlich schön ist), und konzentrieren Sie sich auf das, was die andere Person sagt und wie Sie sich fühlen. Positives Feedback ist es wert, dass Sie sich daran erinnern, denn es kann Ihnen helfen, Ihre Arbeit besser zu verstehen und Ihnen die Gewissheit geben, dass Sie etwas richtig machen.

3. Bedanken Sie sich für die Komplimente, aber reagieren Sie nicht über. Es ist sehr wichtig, sich für anerkannte Erfolge und geschätzte Bemühungen zu bedanken – aber ohne zu übertreiben! Es geht nicht darum, so zu tun, als sei man stoisch gefasst oder als wolle man jeden Enthusiasmus vermeiden – versuchen Sie einfach, Sie selbst zu sein und auf Komplimente natürlich zu reagieren. Denken Sie auch daran, dass Sie sich nicht jedes Kompliment zu Herzen nehmen sollten – manchmal können sie irreführend oder unfair sein.

4. Lernen Sie, “nein” oder “nicht jetzt” zu sagen. Wenn Sie Lob oder Vorschläge für neue Projekte/Verpflichtungen usw. erhalten, ist es nützlich, eine Standardantwort parat zu haben – z. B. “Seltsam, dass Sie mir das nicht schon früher gesagt haben” oder “Ich konnte in solchen Situationen immer auf Ihre Unterstützung zählen”. So vermeiden Sie, dass Sie etwas zustimmen, was Sie eigentlich nicht tun wollen oder können.

5. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen Menschen. Wenn Sie eine positive Rückmeldung erhalten, denken Sie daran, dass es sich um Ihre persönliche Meinung und Ihren Erfolg handelt. Es hat keinen Sinn, sich mit anderen zu vergleichen oder das gleiche Lob von anderen zu suchen – das lenkt Sie nur ab und führt dazu, dass Sie das Gefühl der Zufriedenheit mit dem, was Sie erreicht haben, verlieren.

6 Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Mentoren. Mentoring ist eine großartige Möglichkeit, von anderen zu lernen und ihnen ein positives Feedback zu geben – und das gleiche von ihnen zu erhalten. Wenn Sie die Möglichkeit haben, an einem Mentoring-Programm teilzunehmen oder eine enge Beziehung zu Ihren Mentoren zu pflegen, nutzen Sie diese Gelegenheit, um das Beste aus Ihrer Mentoring-Beziehung herauszuholen.

Was tun im Falle von negativem Feedback?

Negatives Feedback – Kritik von einem Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden – kann jedem von uns im Leben passieren. Dies ist in der Regel eine schwierige Situation für uns und wir wissen nicht, wie wir damit umgehen sollen. Hier sind einige Ratschläge, wie man mit solchen Situationen umgehen kann:


1. Zuallererst: Keine Panik! Negatives Feedback kann uns überraschen und wir fühlen uns vielleicht zunächst minderwertig, aber denken Sie daran, dass es sich nur um Worte handelt und nicht um unseren Wert.


2. Versuchen Sie als Nächstes, Ihre Arbeit objektiv und ohne Emotionen zu betrachten, und versuchen Sie zu verstehen, was falsch gelaufen sein könnte. Vielleicht gab es einen Fehler, der hätte vermieden werden können, oder etwas, das für Sie wirklich schief gelaufen ist? Es ist auch eine gute Idee, andere Personen um ihre Meinung zu bitten, damit Sie sich ein ziemlich solides Bild machen können.


3. Sobald Sie die Informationen gesammelt haben, reagieren Sie auf das negative Feedback, indem Sie mit der Person sprechen, die es gegeben hat. Es ist wichtig, sich zu beruhigen und gesprächsbereit zu sein. Versuchen Sie während des Gesprächs, der anderen Person und ihren Argumenten zuzuhören, und geben Sie Ihre Fehler zu, falls Sie welche gemacht haben – das zeigt, dass Sie Ihre Fehler zugeben und versuchen können, sie in Zukunft zu vermeiden.


4. Versuchen Sie schließlich, positive Schlüsse aus der ganzen Situation zu ziehen und unbewusst aus den Fehlern zu lernen, die Sie selbst oder andere gemacht haben.

Robert-Jan Lovink
Robert-Jan Lovink

Als Robert-Jan Lovink bin ich der Gründer und Autor von Fachmedien.net, einem digitalen Portal, das sich der Förderung von Geschäftsideen, Unternehmensfinanzierung und innovativen Lösungen für Unternehmen widmet. Meine Leidenschaft für die Geschäftswelt treibt mich an, Inhalte zu schaffen, die nicht nur informieren, sondern auch inspirieren. Ich glaube fest an die transformative Kraft der Digitalisierung, um Geschäftsprozesse zu verbessern und neue Märkte zu erschließen. Durch mein Engagement für Themen rund um Unternehmensfinanzierung und rechtliche Aspekte strebe ich danach, Unternehmern das notwendige Wissen und praktische Lösungen an die Hand zu geben, um ihre Unternehmen erfolgreich zu leiten und weiterzuentwickeln.

Articles: 313

Leave a Reply