Enter your email address below and subscribe to our newsletter

Cięcie laserem, plazmą, tlenem - gdzie wykonać w Krakowie?

Laser-, Plasma- und Brennschneiden – wo kann man das in Krakau machen?

Das Schneiden verschiedener Materialien ist eine relativ häufige Aufgabe in Bereichen wie der Industrie und dem Bauwesen. Die Wahl des Schneidverfahrens sollte von einer Reihe von Faktoren abhängen, unter anderem von der Art des zu schneidenden Materials und dessen Dicke. Die richtige Schneidmethode ist wichtig, da der Erfolg des Prozesses oft davon abhängt. Werfen wir also einen Blick auf die Arten des Materialschneidens.

Laser-Verfahren

Ein Verfahren ist das Laserschneiden, das relativ häufig eingesetzt wird. Es wird für eine breite Palette von Materialien verwendet, darunter auch Sperrholz, das mit einem Laser geschnitten werden kann. Weitere Materialien, die mit dem Laser geschnitten werden können, sind: Gummi, Polyester, Holz, Papier, Lebensmittel, Metallfolien (bis zu 0,5 mm), Karton, Leder und verschiedene Stoffe. Aber was sind die Geheimnisse hinter der Effektivität dieser Methode? Schauen wir uns also die Details an.

Bei dieser Methode zum Schneiden von Materialien wird ein Laserstrahl auf die Oberfläche des Objekts gerichtet. Die hohe Temperatur des einfallenden Strahls führt zu einer starken Erhitzung des Materials (was entweder zu einer vollständigen Verdampfung oder zum Schmelzen führt). Die Fortsetzung dieses Prozesses führt zur Trennung des dem Laserstrahl ausgesetzten Materials. Diese Methode hat mehrere Vorteile – einer davon ist, dass sie für viele Arten von Materialien angewendet werden kann, was sie vielseitig macht. Außerdem können wir bei der Anwendung der Lasermethode mit einer hohen Schnittpräzision rechnen. Hinzu kommt, dass das mit dieser Methode getrennte Material praktisch nicht nachbearbeitet werden muss – im Gegenteil, bei einigen Stoffen werden die Kanten versiegelt, was ein Ausfransen verhindert. Ein weiterer Vorteil ist der fehlende Verschleiß des für die Laserbearbeitung verwendeten Werkzeugs.

Eines der Unternehmen, die diese Methode des Stoffzuschnitts anbieten, ist Unihut. Das Angebot dieser Firma sollte vor allem von Personen genutzt werden, die in Krakau (oder Umgebung) wohnen. Details zum Angebot des Laserschneidens können auf einer der Unterseiten der Website eingesehen werden. Dieses Verfahren wird in dieser Firma mit der Laserschneidmaschine eVision 2060 durchgeführt.

Laser-, Plasma- und Brennschneiden - wo kann man das in Krakau machen?
Laser-, Plasma- oder Brennschneiden – wo in Krakau durchführen?

Plasma-Methode

Eine weitere Methode zum Trennen von Materialstrukturen ist das Plasmaschneiden. Der Schneidstoff ist hier Plasma (auch vierter Aggregatzustand genannt) – ionisierte Materie, die in ihrem Aggregatzustand einem Gas ähnelt. Es besteht sowohl aus inerten als auch aus elektrisch geladenen Teilchen. Beim Schneiden wird ein Plasmalichtbogen verwendet (er ist die Wärmequelle, die das Metall zum Schmelzen bringt), der zwischen der Elektrode und dem zu behandelnden Material glüht. Das Wesen der Plasmamethode besteht darin, dass das Metall aus dem Schneidspalt herausgeschleudert oder geschmolzen wird. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Methode für leitende Materialien geeignet ist. Die Plasmamethode der Materialtrennung ist vor allem aufgrund zweier Faktoren wirksam: der hohen Temperatur des Plasmalichtbogenkerns (der zum Schneiden verwendet wird) und der sehr hohen Geschwindigkeit des Plasmastrahls.

Die Plasmaanlage selbst besteht in der Regel aus vier Komponenten: der Stromquelle (auch als Plasmaquelle bezeichnet), dem Plasmabrenner, dem Erdungsdraht und den Betriebsteilen. Diese Komponenten ergeben zusammen ein effektives Schneidverfahren. Die am häufigsten geschnittenen Materialien sind schwarzer Stahl, rostfreier Stahl und Aluminium. Innerhalb dieses Verfahrens können wir zwischen verschiedenen Arten des Schneidens unterscheiden: Basisschneiden, mechanisiertes Schneiden, Schablonenschneiden, Schneiden mehrerer Bleche gleichzeitig, Fasen und Fugenhobeln. Bei Unihut wird das Plasmaschneiden zum Schneiden von Blechen bis zu einer Dicke von 20 mm eingesetzt.

Das Sauerstoff-Verfahren

Das Brennschneiden ist eine weitere Möglichkeit, die Struktur von Materialien zu trennen. Dieses Verfahren wird auch als Brennschneiden bezeichnet. Es basiert auf der Verwendung eines reinen Sauerstoffstroms in Verbindung mit einer Wärmequelle (meist einer Gasflamme). Es ist sehr wichtig, den Ausgangspunkt des Schnitts auf eine geeignete Temperatur zu erwärmen. Damit die Oberflächentrennung des Werkstücks mit den erwarteten Ergebnissen abgeschlossen werden kann, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein.

Die erste ist eine ausreichende Zündtemperatur des Metalls mit Sauerstoff – diese muss unter der Temperatur liegen, bei der das Metall schmilzt. Ist diese Bedingung nicht erfüllt, kommt es zu einer Verbrennung anstelle einer Verschmelzung. Ein weiteres erforderliches Parameterverhältnis ist der niedrigere Schmelzpunkt der Oxide im Vergleich zum Schmelzpunkt des zu schneidenden Metalls. Außerdem muss die chemische Reaktion, bei der sich das zu schneidende Material mit Sauerstoff verbindet, exotherm sein (dies muss auch mit einer nicht zu hohen Wärmeleitfähigkeit des Metalls einhergehen). Die letzte Bedingung, die erfüllt sein muss, ist der Aggregatzustand der Oxide, die sich bei der Temperatur der Verbrennungsreaktion gebildet haben, denn sie müssen flüssig sein. Diese Methode wird zum Schneiden von Kohlenstoff- und niedrig legierten Stählen verwendet. Am häufigsten werden für dieses Verfahren Universalbrenner verwendet. Es kann auch durch manuelles maschinelles Schneiden durchgeführt werden (hierfür werden Gelenk-, Portal- oder Auslegermaschinen verwendet).

Wo soll geschnitten werden?

Ein bewährtes Unternehmen, das das Schneiden von Materialien (mit allen in diesem Artikel beschriebenen Methoden) anbietet, ist Unihut. Dieses Unternehmen verfügt über eine eigene Website, auf der Sie u. a. die Einzelheiten seines Angebots einsehen und eine Preisliste anfordern können. Sie hat ihren Sitz in Krakau und beschäftigt über 220 Mitarbeiter. Die Dienstleistungen dieses Unternehmens werden von 100 % der zufriedenen Kunden weiterempfohlen, was von dem hohen Engagement und den Kenntnissen der dort beschäftigten Mitarbeiter zeugt. Die hohe Qualität der von den Unihut-Mitarbeitern angebotenen Dienstleistungen wird durch mehr als fünfunddreißig Jahre Tätigkeit bestätigt. Eine breite Palette von Aufgaben wird in verschiedenen Bereichen ausgeführt: Mechanik (Drehen, Fräsen, Bohren), Ofenbau (Keramikschweißen), Elektrik (Überholung von Stromleitungen, Schutz vor Stromschlägen) und Energieüberholung (Überholung und Inspektion von u.a. Kompressoren, Dampfturbinen, Wärmetauschern). Einzelheiten zu den angebotenen Dienstleistungen für die einzelnen Tätigkeitsbereiche finden Sie unter der Registerkarte “Angebot”. Wer sich für eine Beauftragung der Mitarbeiter dieses Unternehmens interessiert, kann das bequeme Kontaktformular nutzen, das unter anderem auf der Unterseite “Kontakt” zu finden ist.

Aber warum sollte man sich nur auf die oben genannten Informationen verlassen, wenn es noch etwas anderes gibt, nämlich Referenzen, die das Ergebnis der Zufriedenheit mit den von den Unihut-Mitarbeitern erbrachten Leistungen sind. Wir können sowohl polnische Unternehmen (Zaklady Energetyki Krakow Sp. z o.o., AGH – Fakultät für Maschinenbau und Robotik, BUDIMEX S.A.) als auch ausländische Firmen (Fosbel Europe) zu unseren zufriedenen Kunden zählen. Insgesamt wird Unihut zur Zeit von dreiunddreißig Unternehmen empfohlen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Mitarbeiter dieses Unternehmens ständig versuchen, ihre Qualifikationen zu verbessern, indem sie verschiedene Fachzertifikate erwerben. Die vollständige Liste der Referenzen und der erworbenen Zertifikate kann in der Rubrik “Über uns” eingesehen werden.

Robert-Jan Lovink
Robert-Jan Lovink

Als Robert-Jan Lovink bin ich der Gründer und Autor von Fachmedien.net, einem digitalen Portal, das sich der Förderung von Geschäftsideen, Unternehmensfinanzierung und innovativen Lösungen für Unternehmen widmet. Meine Leidenschaft für die Geschäftswelt treibt mich an, Inhalte zu schaffen, die nicht nur informieren, sondern auch inspirieren. Ich glaube fest an die transformative Kraft der Digitalisierung, um Geschäftsprozesse zu verbessern und neue Märkte zu erschließen. Durch mein Engagement für Themen rund um Unternehmensfinanzierung und rechtliche Aspekte strebe ich danach, Unternehmern das notwendige Wissen und praktische Lösungen an die Hand zu geben, um ihre Unternehmen erfolgreich zu leiten und weiterzuentwickeln.

Articles: 313

Leave a Reply